Montag, 27. Juli 2009

Garten im Juli es flattert summt und brummt

Ja, nun da ich alle Gardasee und sonstige Urlaubsbilder verbloggt habe, komm ich wieder mal zu den Ursprüngen zu den Wurzeln meines Blogs. Mein Garten. Einerseits eine Augenweide andererseits zeigen sich schon die ersten Schäden aufgrund der z.Teil massiven Unwetter der letzten Tage. Jedoch, hier werden nur die schönen Eindrücke gezeigt, wer will schon gern Rosenrost, Mehltau oer abgesoffene Hauswurzen sehen?


Darum macht auch dieses Lavendelbild den Anfang.

Hier ein Fuchs. Nö...ich bin nicht zu lang in der Sonne gesessen, der Falter trägt u.a. den Namen, damit mein ich die Gattung an sich, ob er sich selbst auch so nennt oder eher auf den Namen Sepp, Hans oder Walter hört weiss ich nicht. Habs auch noch nicht ausprobiert.






Meine Hortensie. Eine von beiden. Heuer zum ersten Mal erblüht. Herrlich wuschelig kompakt. So wollte ich es.








Dahinter, juhuu kann man ihn sehen? Ein Phlox. Einer von vielen, die kann man dann weiter unten begutachten.

Meine Hibiskushochstämmchen blühen zur Zeit genauso schön wie der Hibiskusstrauch vor meinem Küchenfenster, die Stecklinge die wir vor zwei Jahren gesetzt haben, als kleine Hecke, blühen noch nicht. Liegt aber eher an der mangelnden Sonne als am Willen der Zögline selbst. (Soviel zur Ehrenrettung)






Hier das Beet im "Ganzen". Gestern hab ich mich bei kühler Luft und warmer Sonne mal endlich dorthin begeben können um das lästige Unkraut zu entfernen, was hier leider noch gut zu sehen ist.

Es war mir bis dato nicht möglich auch nur einen Fuß hinters Haus zu setzen ohne von Ihnen (!) attakiert zu werden.

Wer Sie sind? Nein, keine Wespen, keine Hornissen, keine Gelsen. "Bremsen". Ja, die meine ich. Ekelhafte und ziemlich bissige geflügelte Gesellen die die Lästigkeit einer Wespe als gerdazu lächerlich erscheinen lassen. Ja und da es gestern etwas zu kühl war für diese Mistviecher waren mein Göga und ich wieder ein bisschen im Einsatz, wie man hier unschwer erkennen kann, sollen ein paar Rasenkantensteine das Beet besser abgrenzen und somit ein Mähen um einiges erleichtern. Die Vorarbeiten dazu sind gestern erledigt worden, der Feinschliff wird noch kommen, heuer, irgendwann.

Ein Tagpfauenauge konnte nach etlichen missglückten fotoanschleichversuchen auch endlich mal einigermasen deutlich abgelichtet werden.






Nun könnte ich gemein sein und fragen: Na, könn ihr es erkennen? Schaut mal ganz genau hin.....
...oder ich könnte einfach nur sagen, da hab ich Lavendel fotografiert. Sonst nix. *g*



Eine Oleanderblüte. Da ich alle Olis heuer zurückschneiden musste und von fast allen Blättern befreien (Schildläuse!!) ist diese Blüte eine von wenigen und deshalb ein Foto mehr als wert.







Hier meine Aufzuchts-Station. Sowas hatte ich schon immer im Garten. Wenn was zum aufpäppeln oder neu anzuwurzeln ist, dann kommt es in diesen Topfkindergarten. Dort haben sie Zeit zum wachsen u. gedeihen und dann, wenn sie groß und stark sind, kommen sie in den Garten.
Hier zu sehen zwei Rosen (eine hab ich aus Versehen kopfüber in den Topf gesteckt, so wie es aussiet treibt sie trotzdem aus?!? Ich bin schon gespannt ob wirklich was draus wird. Im Vordergrund gut zu erkennen, mein kaputter Trompetenbaum. oder um es besser zu erklären. Der Trompetenbaum den ich mir letzes Jahr im Herbst bestellt hatte und der genauso tot wie er gekommen war, den Frühling begrüßt hat, wurde so im Mai herum ausgebuddelt und NICHT wie von meiner Mutter gefordert weggeworfen, sondern er landete im "Kindergarten". Tja und siehe da, zwei Triebe kamen zum Vorschein, allerdings gaaanz unten am Stamm. Dann hab ich die beiden geteilt, denn einer von beiden überlebt garantiert, und wenn beide überleben hab ich aus einem toten Trompetenbaum zwei lebende gemacht..zauberei..übrigens dem Flottelottetrompetenbaum gehts superprächtig!! Umd en brauch ich mir keine Sorgen machen.


Eine Hauswurzen und Steingartenpflanzenwanne steht gleich neben dem Kindergarten. Musste heuer schon mehrmals vor dem sicheren Ertrinken gerettet werden und steht darum auf der Terasse.






Meine Tasse gefüllt mit Sommerblühern. Sieht allerdings jetzt schon eher mickrig aus, nächstes Jahr werde keine eigenen Samen verwendet, da bin ich faul und geh in die Gärtnerei.


Hier noch ein Kohlweissling.







Und nun die Phloxparade.



Bis jetzt sind nur einige wenige von Mehltau betroffen, ich hoff es bleibt auch so.





Der weisse ist neu und macht sich ganz hervorragend in meinem HintermHausBeet.



Und der hier ist der hinter der Hortensie.

So, das wars mal fürs erste. Obwohl ja schon wieder ein bisschen was im Garten verändert wurde. Sehr zum Leidwesen meiner üppigen Terassenkletterpflanze..aber dazu ein andermal.

Es grüßt euch herzlich

Eure Manu

Kommentare:

michi 2412 hat gesagt…

Einfach schön wie vielfältig die Blüten des Phlox sein können.

Da hast Du Dir aber ein paar schöne Exemplare angelacht.

Schönen Wochenbeginn aus Wien, Michi

Andrea hat gesagt…

So eine schöne Blütenpracht! Und Schmetterlinge kann ich auch stundenlang beobachten.

Du hast Dich sicher gewundert, warum ich mich ewig nicht gemeldet habe....und ich hab mich gewundert warum es in Manus Gartenwelt gar ncihts neues gab. heute war ich dann mal so pfiffig auch ohne eine Meldung von Bloglines reinzuschauen...und siehe da...es gibt ja doch etwas. Da führt mich Bloglines wohl schon länger an der Nase herum.
Nichts mitbekommen vom Urlaub am Gardasee und noch viel mehr.
Also sollte ich mich doch nicht so 100% auf Bloglines verlassen.
GGLG Andrea

Ich bin ein Fünfzigerjahremädel. hat gesagt…

Die Bilder sind schön,die Kommentare noch schöner! Herrlich ,deinen Ausführungen zu Gärtners Freud und Leid!;-))
Ich habe heute auch Pflanzen gepeppelt, gemäht,Mäuse gejagt und Pflaumen gepflückt! Es geht doch nichts über einen schönen Gartentag!
LG,Ulla

blumenfee57 hat gesagt…

Die Phloxe gehören einfach zum Sommer. Diese vielen Farben, und sie passen so gut in die Sommersträuße. In diesem Jahr ist bei meinem Phlox auch der Mehltau ausgeblieben, sehr zu meiner Freude.

LG Charlotte.

Mara Zeitspieler hat gesagt…

Hihi, bestimmt hört er auf "Walter"....'grins'
Grüße von
Mara Zeitspieler

Luna hat gesagt…

Hallo Manu...ich staune.
Denn ich erkenne viele Ähnlichkeiten.
Das mit dem Pflanzenkindergarten, das gibts bei mir auch.
Hab ein kleines Gewächshaus, wirklich ganz einfach mit Plastiküberdachung, da hab ich meine Rosenstecklinge drinnen.
So einen (ungeliebten) Schilfzaun haben wir auch.
Die Hortensien , jetzt schon am verblühen und braun werden, haben bei mir heuer auch zum ersten Mal geblüht, aber nicht alle.
Nur die Endless Summer, die ich zum Muttertag bekam, kommt erst jetzt auf Touren, Dünger sei Dank.
Pholx habe ich auch, nicht viel.
Einen, schäm, habe ich im Vorfrühling ausgerissen, weil ich dachte, das Pflänzlein sei Unkraut.
Ja, na klar, das Unkraut....neben uns beginnt die Au mit viel Brennessseln und sonstigen Krautgeschichten.
Das ist leider nicht zu umgehen.
Aber viel lästiger ist der Sternrußtau, der meine Rosen und auch die Birken auch heuer wieder im Griff hat.
Kalium soll helfen...nur, wo krieg ich das her?
Werde heut mal beim Starkl fragen....
Lg von Luna